Flugblatt

Herzlich Willkommen zur Mahnwache auf dem Flughafen Schönefeld

Den Tag der uns geschenkten Einheit
teilen wir mit den bei uns Schutzsuchenden Geschwistern. Wir sehen auf die Wirklichkeit der Schutzbedürftigen und erinnern uns an die eigene Heimatlosigkeit in unserer Geschichte und wie wir im Kolonialismus den Süden ausraubten. Der Diebstahl setzt sich wirtschaftlich in Afrika fort. – Der Menschenhandel blüht, Menschen wurden zur Handelsware. Mit kriminelle Energie verbergen wir unsere Schuld. Jesus lebt in Solidarität mit den Opfern.

Ein neues Wort
Vor Anker gehen an der Küste Schiffe, um Hafengebühren zu sparen oder weil sie gefährliche, Krankheiten auslösende Ladung an Bord haben.
Ankerzentren richtet unsere Regierung in den Ländern Nordafrika und auch in Deutschland ein. Die monatelange Prüfung in Quarantäne steht jedem Integrationsbemühen entgegen und behandelt die Hilfe suchende Menschen wie ansteckend Kranke, die bei mangelndem Bedarf von dort aus abgeschoben werden. Die schulische Ausbildung von Kindern wird lange unterbrochen. Eigenes Wachpersonal wird ausgebildet und Fluchtwege blockiert damit das Mittelmeer nicht mehr erreicht wird. Schon jetzt sterben viele Menschen auf dem Weg dahin. Zusätzlich wurde Seenotrettung für diese Menschengruppe unter dem Vorwand, kriminelle Schlepper zu unterstützen, zur Straftat. – Die regelmäßige Sammelabschiebung nach Afganistan steht nicht unter Strafe. In diesen Tagen soll wieder ein Flugzeug von München dorthin starten.
Weitere Infos: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ankerzentren-starten-in-bayern-lob-von-joachim-herrmann-csu-a-1221160.html

Wir schließen uns den Forderungen des Berliner Flüchtlingsrates an:
eine menschenwürdige Aufnahme, Unterbringung und Versorgung Asylsuchender. / Zugang zu Wohnungen statt ausgrenzender Sammellager. / gleichberechtigten Zugang zu Schulbildung, Deutschkursen, beruflicher Qualifizierung und Erwerbsarbeit. / gleiche soziale und medizinische Rechte für Flüchtlinge. / die Abschaffung des Asylbewerberleistungsgesetzes, der Ausbildungs- und Arbeitsverbote. / menschenwürdige Aufnahme und qualifizierte Betreuung minderjähriger Geflüchteter. / Bleiberechts- und Legalisierungsregelungen für geduldete und illegalisierte Menschen. / EU-weite Freizügigkeit für Geflüchtete. / die Abschaffung der DUBLIN-III-Verordnung, der Drittstaaten-Regelung und der „sicheren Herkunftsstaaten“-Regelung. / gegen Abschiebungshaft und die Inhaftierung von Asylsuchenden und „Dublin-Flüchtlingen“.
mehr http://www.fluechtlingsrat-berlin.de/unserearbeit.php
Zeigen wir uns gegenseitig Orte des Engagements
wie ProAsyl – Jesuitenflüchtlingsdienst – …….

Werbeanzeigen