2013/09/20/mahnwache-vor-und-kundgebung-im-flughafen-terminal-3-10-2013/

„Du sollst das Recht des Fremden nicht brechen“
Mahnwache am 3. Oktober 2013 um 15.00 Uhr am Flughafen Berlin-Schönefeld

Treffpunkt: Vor dem Tor des Flughafengeländes (Luftfracht, Direktion, …) Die Flughafengesellschaft hat den Weg zum Gefängnis für uns verboten!

Wegbeschreibung: Vom S-Bahnhof Schönefeld auf der vierspurigen Straße 200 Meter Richtung Schönefeld gehen, dann nach links abbiegen
(etwa 5-10 Minuten Fußweg).

Veranstalter: Ordensleute gegen Ausgrenzung und Ökumenischer Vorbereitungsausschuss für die Interkulturelle Woche

Auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld ist ein Gefängnis für Flüchtlinge gebaut worden. Gegen die dort Inhaftierten gibt es keine strafrechtlichen Vorwürfe: Ihre Papiere sind unvollständig. Häufig sind es Menschen, die aus Notsituationen geflohen sind. In einem Schnellverfahren, das mit einem hohen Fehlerrisiko behaftet ist, soll ihr Anliegen – oft ohne Beistand – in einer fremden Sprache geprüft werden. Auch Kinder und Jugendliche sollen dort inhaftiert werden.

Wir wollen in der gemeinsamen Zeit nach unseren Visionen, unseren Träumen im Umgang mit den Flüchtlingen fragen, die besonders durch unseren Wohlstand, durch unseren Verbrauch von Rohstoffen weltweit, durch unseren Energieverbrauch und durch die Produktion, den Verkauf und Einsatz von Waffen aus Deutschland zur Flucht gezwungen werden. Wie kann die Vernichtung von Heimat – Wüsten, Kriege, Hunger – gestoppt und die Flüchtlinge jetzt aufgenommen werden?

Nach der etwa einstündigen Mahnwache gehen wir zum Empfangsgebäude des Flughafens, fragen auch dort die Menschen nach ihren Träumen und erzählen von unseren Erfahrungen.
Begleitung werden wir von dem Chor Tommy M. and the Afro Baraka Voices (Chor von Flüchtlingen aus dem Asylbewerberheim  Althüttendorf)

Die Rechtslage: Nachdem uns der Zugang zu dem Gelände vor der neu errichteten Haftanstalt auf dem Flughafengelände gegenüber der Halle für Luftfracht am 3.Oktober 2012 für eine Mahnwache verwehrt wurde, haben wir geklagt. Der Amtsrichter hat Ende August entschieden, dass wir weiter
kein Recht auf eine Mahnwache im Blickkontakt mit dieser Haftanstalt hätten. Da auch kompetenten Juristen die Begründung nicht stichhaltig erscheint gehen wir in die Berufung. Doch in diesem Jahr ist der Urteilsspruch des Amtsrichters maßgebend. Weitere Informationen unter: https://flughafenverfahren.wordpress.com/

Werbeanzeigen